Skip to main content

Chefarzt

Prof. Dr. med.
Wolfgang Steinke

Arzt für Neurologie, Klinische Geriatrie, Physikalische Therapie
Allgemeine neurologische Ambulanz

E-Mail schreiben

Curriculum Vitae Prof. Dr. med. Wolfgang Steinke

Studium

1978-1984

Studium der Humanmedizin an der Universität Düsseldorf

1984

Ärztliche Prüfung (Universität Düsseldorf)

1984

Approbation als Arzt (Regierungspräsident Düsseldorf)

Promotion

1986 „Die prognostische Relevanz schizophrener Initialsymptome“ bei Prof. Dr. K. Heinrich
(Psychiatrische Universitätsklinik, Düsseldorf)

Ärztliche und wiss. Ausbildung und Tätigkeit

1985-1989

Assistenzarzt an der Neurologischen Universitätsklinik Düsseldorf (Dir. Prof. Dr. H.-J. Freund)

1/1989-

3/1990

Assistenzarzt an der Psychiatrischen Klinik der Universität Düsseldorf (Dir. Prof. Dr. K. Heinrich)

1990

Facharzt für Neurologie

1990-1991

DFG-Forschungsstipendium am Neurological Institute New York, Cerebrovascular Dpt and Stroke Unit (Dir.: Prof. J.P. Mohr, M.D.)

1991-1996

Oberarzt der Neurologischen Klinik des Klinikums Mannheim (Fakultät für Klinische

Medizin Mannheim der Universität Heidelberg)

1993

Habilitation zum „Dr. med. habil." über das Thema „Die farbkodierte Duplexsonografie der hirnversorgenden Arterien"

1994

Venia legendi für das Fach Neurologie der Universität Heidelberg

April 2000

Ernennung zum außerplanmässigen Professor der Medizinischen Fakultät der Heinrich- Heine-Universität Düsseldorf

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Fachgesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) Deutsche Gesellschaft für klinische Neurophysiologie (DGKN) Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) Arbeitsgemeinschaft Neurologische Intensivmedizin (ANIM) Arbeitskreis Gefäßdiagnostik der DEGUM
American Academy of Neurology (AAN)
European Neurological Society (ENS) European Stroke Council

Weiterbildung für Ärzte

Der Chefarzt besitzt die volle Weiterbildungsberechtigung für das Fach Neurologie (4 Jahre). Im Rahmen einer festgelegten Rotation wird eine Ausbildung in allen Bereichen durchgeführt: Einsatz auf den allgemeinen Neurologischen Stationen, Dienst in der interdisziplinären Notfall-Aufnahme des Krankenhauses, Tätigkeit in der Stroke Unit und der interdisziplinären konservativen (internistisch- neurologisch) Intensivstation, Erlernen der Ultraschalldiagnostik hirnversorgender Arterien und der neurophysiologischen Untersuchungsmethoden, insbesondere EMG und Neurografie. Es finden regelmäßige interne Fortbildungen statt, zudem wird ein Ausbildungscurriculum für die technische Zusatzdiagnostik durchgeführt. Die Teilnahme an externen Fortbildungen wird unterstützt.
Durch entsprechende Ausbildungsberechtigung des Chefarztes bzw. der Oberärzte können folgende
Zertifikate der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie erworben werden:
Ultraschalldiagnostik Elelektrenzephalografhie Elektromyo-, neurografie Evozierte Potentiale