St. Vinzenz-Krankenhaus erneut unter den Top-Krankenhäusern in Deutschland

Das St. Vinzenz-Krankenhaus zählt laut aktuellem Magazin „FOCUS Gesundheit“ zu den deutschlandweit führenden Krankenhäusern – aufgeführt ist es mit gleich zwei seiner Kliniken

Im bundesweiten Vergleich erreichte das Krankenhaus jetzt den Status eines nationalen Top-Krankenhauses. Zusätzlich werden jeweils die Klinik für Orthopädie und die Klinik für Wirbelsäulenchirurgie im Ranking des Magazins als regionale Top-Klinik ausgewiesen. Diese Auszeichnung erhalten Krankenhäuser und Fachabteilungen, die im aktuellen Jahr besonders hohe Empfehlungen niedergelassener Ärzte, Patienten und Krankenkassen erhalten haben.

Das FOCUS-Magazin zeichnet jedes Jahr nach einer umfangreichen Befragung die 100 besten Kranken­häuser Deutschlands aus. Das St. Vinzenz-Krankenhaus mit dem bislang einzigen EndoprothetikZentrum der Maximalversorgung in der Landes­hauptstadt Düsseldorf gehört mittlerweile zum vierten Mal in Folge zu den bundesweit führenden Kliniken. Auf Landesebene in NRW dürfen die am St. Vinzenz-Krankenhaus ansässige Klinik für Orthopädie und die Klinik für Wirbelsäule & Schmerz die Auszeichnung „Regionale Top-Klinik 2019“ tragen. Der FOCUS vergab der Klinik für Orthopädie jeweils einen Punkt für Reputation, medizinische Behandlungsqualität, Hygiene- und Pflegestandards. Die Klinik für Wirbelsäule und Schmerz erhält sogar zwei Reputationspunkte im Ranking 2019. Im Bereich der Patientenzufriedenheit konnten beide gegenüber anderen Düsseldorfer Krankenhäusern und Kliniken einen Spitzen­wert von 82 Punkten vorweisen. Zusatzpunkte gab es v.a. dafür, dass sich Haus und Klinik im besonderen Maße für die Belange von Diabetikern engagieren.

Für die FOCUS-Klinikliste wurden in diesem Jahr Daten von 1.170 Krankenhäusern mit insgesamt 5.500 Fachabteilungen ausgewertet. Das Ranking stützte sich nach eigenen Angaben auf Umfragen unter mehr als 14.000 Haus- und Fachärzten und bezog ein Haus oder eine Klinik erst bei überdurchschnittlich hohen Empfehlungen ein. Eingeflossen sind daneben Einschätzungen von 395.000 Versicherten der Techniker Krankenkasse (TK).  Auch Kriterien wie Patientensicherheit, Hygienemaßnahmen und die Qualifikationen des medizinischen und pflegerischen Personals gingen in die Bewertung ein.