Amtswechsel an der Spitze der Ärzteschaft

Professor Theodor Königshausen nach zehn Jahren als Ärztlicher Direktor im VKKD verabschiedet – Nachfolger ist seit Januar 2019 Professor Karl-Heinz Schultheis

Nach zehn Jahren Dienstzeit hat der VKKD | Verbund Katholischer Kliniken Düsseldorf auf seinem traditionellen Jahresempfang den bisherigen Ärztlichen Direktor, Professor Theodor Königshausen, verabschiedet. Zum Nachfolger in der Position des Ärztlichen Direktors bestellte der VKKD-Aufsichtsrat zum Jahreswechsel Professor Karl-Heinz Schultheis, der zuletzt die Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Endokrine Chirurgie am Augusta-Krankenhaus leitete. Wie sein Vorgänger ist er in seinem Amt zuständig für den VKKD insgesamt sowie für vier seiner Einrichtungen: für das Augusta-Krankenhaus, das Marienkrankenhaus Kaiserswerth, das Krankenhaus Elbroich und das Marien Hospital Düsseldorf.

Als Professor Theodor Königshausen zum Jahr 2009 das Amt des Ärztlichen Direktors im VKKD übernahm, blickte der heute 76-Jährige bereits auf eine jahrzehntelange medizinische Tätigkeit zurück. In den Jahren 1990 bis 2008 war er Chefarzt der Medizinischen Klinik am Krankenhaus Gerresheim und parallel außerplanmäßiger Professor am Lehrstuhl für Innere Medizin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Im Jahr 2007 wurde er zudem stellvertretendes Mitglied der Gutachter-Kommission für ärztliche Behandlungsfehler bei der Ärztekammer Nordrhein. Ein besonderes Anliegen war Professor Königshausen stets die ethische Fallbetrachtung. Im VKKD machte er sich besonders verdient um das Klinische Ethik-Komitee, das er jahrelang maßgeblich prägte und gestaltete. Daneben machte er im Rahmen der Veranstaltungsreihe VKKD Gesundheitsforum durch seine zahlreichen Einführungsvorträge medizinische Themen einer breiten Öffentlichkeit bekannt.

Nachfolger im Amt des Ärztlichen Direktors für den VKKD ist seit Jahresanfang Professor Karl-Heinz Schultheis. Er leitete zuletzt die Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Endokrine Chirurgie am Augusta-Krankenhaus. Der habilitierte Düsseldorfer Chirurg war unter anderem als Professor an der Uni-versität Gießen tätig. Mitte der neunziger Jahre erweiterte er das Spektrum der chirurgischen Fächer neben der Gefäßchirurgie um die Schwerpunktanerkennungen in der Thorax- und Viszeralchirurgie sowie in der minimalinvasiven Chirurgie. Mit seiner Erfahrung leitete er 19 Jahre als Chefarzt die Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Endokrine Chirurgie am Florence-Nightingale-Krankenhaus der Diakonie Kaiserswerth in Düsseldorf.
Professor Karl-Heinz Schultheis ist Mitglied in elf Fachgesellschaften, in dreien davon sogar Gründungsmitglied, u. a. in der Deutschen Gesellschaft für Viszeralchirurgie. Darüber hinaus ist er Träger des Karl-Heinrich-Bauer-Preises für Tumorforschung der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie.

Der Ärztliche Direktor vertritt die leitenden Ärzte und ist neben der Pflegedienstleitung ein aktiver Teil der Betriebsleitung eines Krankenhauses. Im VKKD ist er darüber hinaus Bindeglied zwischen den ärztlichen Leitungen und der kaufmännischen Geschäftsführung. Dabei stellt er u.a. die medizinische Versorgung sicher, überwacht Anordnungen von Aufsichtsbehörden und berät bei der Neubesetzung von ärztlichen Schlüsselpositionen.

Fotostrecke zur Verabschiedung