Danksagung zum Internationalen Tag der Pflegenden

Die besonderen Umstände verdeutlichen, wie wichtig und unersetzlich die Pflegenden in unserer Gesellschaft sind. Aber das gilt nicht nur in Krisenzeiten.

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

zu Ehren der Begründerin der modernen Pflege, der 1820 geborenen britischen Krankenschwester Florence Nightingale, jährt sich heute wie an jedem 12. Mai der "Internationale Tag der Pflegenden" – in diesem Jahr zum zweiten Mal in Folge während der Corona-Pandemie.

Die besonderen Umstände verdeutlichen, wie wichtig und unersetzlich die Pflegenden in unserer Gesellschaft sind. Aber das gilt nicht nur in Krisenzeiten. Papst Franziskus hat wiederholt auf die Fürsorge der Pflegenden hingewiesen und ihre Beziehung zu den Kranken „einzigartig“ genannt: „Angesichts der Einzigartigkeit jeder Situation ist es niemals genug, einem Protokoll zu folgen, sondern es bedarf eines kontinuierlichen – und anstrengenden! – Bemühens um Erkenntnis und der Aufmerksamkeit für die einzelne Person.“ [1]

Gerade Mitarbeitende der so genannten COVID-Stationen, aber auch aller anderen Stationen sind in der Pandemie zusätzlichen, hohen Belastungen ausgesetzt. Das findet immer noch zu wenig öffentliche Beachtung. Und auch wenn wir in der jüngeren Vergangenheit und angesichts der Pandemie eine Trendwende erkennen, so muss sich deren Nachhaltigkeit noch zeigen. Die Politik hat offenbar verstanden, doch wie weit sie von der Lebenswirklichkeit noch entfernt ist, zeigte sich beim gemeinsamen Auftritt von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mit dem Intensivpfleger Ricardo Lange in der Bundespressekonferenz Ende April. Langes Klartext zur Arbeitsbelastung und zu fehlender Wertschätzung erwischte den Minister unvorbereitet. Immer wieder zeigt sich: Wir müssen diejenigen zu Wort kommen lassen, die anschaulich und nachvollziehbar über ihren Alltag in der Pflege berichten können.

Wir sind uns bewusst, welchen Einsatz Sie alle leisten und möchten Ihnen nicht nur heute, aber anlässlich des Tags der Pflege nochmal ausdrücklich unsere Anerkennung und Wertschätzung übermitteln. Wir wissen, dass die Krankenhäuser in unserem Verbund ohne Ihr tägliches Engagement keinen Tag lang ihrer Aufgabe, Menschen zu helfen und zu heilen, nachkommen könnten. Unsere Patienten wissen das auch – und teilen das auch uns und der Öffentlichkeit fast täglich in positiven Bewertungen über die Pflege mit.

An dem heutigen „Tag der Pflegenden“ möchten wir für die unzähligen „einzigartigen Situationen“ danken, die Sie als Pflegende unserer Häuser täglich mit höchstem Einsatz meistern.

Bleiben Sie gesund!


Geschäftsführung und Betriebsleitungen im VKKD | Verbund Katholischer Kliniken Düsseldorf

[1] https://www.dbk.de/presse/aktuelles/meldung/papst-franziskus-botschaft-zum-internationalen-tag-der-pflegenden-am-12-mai-2020/