Die VKKD-Praxis für Physiotherapie am Marien Hospital Düsseldorf bietet Ergotherapie für spezielle Handverletzungen

Die VKKD-Praxis für Physiotherapie am Marien Hospital Düsseldorf hat ihr Angebot jetzt um spezielle Leistungen der Ergotherapie erweitert.

Neurologische sowie orthopädisch-unfallchirurgische Patientinnen und Patienten erhalten hier ab April eine individuell auf sie zugeschnittene, funktionelle Behandlung inklusive eines Trainings­programms für die Rückkehr ins häusliche oder berufliche Umfeld. Besonders gefragt im neu geschaffenen Bereich: die ambulante Therapie spezieller Handverletzungen. Denn bei krankheitsbedingten Störungen der Handfunktion braucht es einen Therapeuten, der vor allem die komplexen Wechselwirkungen der Hände mit Gelenken und Organen des gesamten Körpers versteht und in einer individuellen Therapie berücksichtigt.

Personell besetzt wird der zusätzliche Leistungsbereich der Ergotherapie in der VKKD-Praxis für Physiotherapie am Marien Hospital Düsseldorf mit Stephan Peitz. Er ist staatlich anerkannter Ergotherapeut und speziell ausgebildeter Handtherapeut der Akademie für Handrehabilitation (AfH).  Das neue Zusatzangebot richtet sich vor­nehmlich an Patientinnen und Patienten, die aufgrund einer neurologischen oder unfallchirurgisch-orthopädischen Erkrankung oder wegen einer speziellen Verletzung ihrer Hände kurz­fristig therapeutische Unterstützung suchen. Spezielle Trainingsmodule sorgen dafür, dass diese Patienten schneller rehabilitiert nach Hause oder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren können.

Info: https://bit.ly/mhd-ergotherapie