Inaktivität und Verspannung in Corona-Zeiten vorbeugen: Physiotherapie-Praxis hat Hotline für Beratung eingerichtet

Homeoffice-Nutzung hat langfristige Folgen für Rücken und Muskulatur. Experten von der Praxis für Physiotherapie am St. Vinzenz-Krankenhaus und am Marien Hospital Düsseldorf geben Tipps, wie sich Betroffene verhalten können.

Wer bereits über Schmerzen und Verspannungen klagt, braucht professionelle Unterstützung. Erste praktische Tipps, Präventionsgruppen, sowie Therapie gegen die Beschwerden bietet das Team der VKKD Praxis für Physiotherapie am Marien Hospital Düsseldorf und am St. Vinzenz-Krankenhaus an. Interessierte können über eine Hotline Kontakt aufnehmen für eine zielgerichtete Beratung und Terminvergabe.

Physiotherapeuten warnen angesichts zunehmender Innaktivität vor den gesundheitlichen Langezeitfolgen für die Betroffenen. Während im Büro kurze Wege zurückgelegt werden ist das Sitzen im Homeoffice häufig länger. Hierdurch entstehen Probleme für Arm, Nacken, Schulter und Rücken. Umso wichtiger sind Präventionsprogramme, die Bewegung fördern sowie Muskulatur und Knochen unterstützen. „Eine gute Arbeitshaltung setzt eine gute Beweglichkeit und Kraft im Körper voraus. Ergänzt wird diese durch ergonomische Maßnahmen, die im Homeoffice oft nicht berücksichtigt werden.“, erklärt Désirée Daverveldt-König, Bereichsleiterin der Praxis für Physiotherapie am St. Vinzenz-Krankenhaus und am Marien Hospital Düsseldorf.

„Wir bieten gezielte Programme an, um entstandene Erkrankungen zu behandeln oder bei bestehenden Problemen effektiv vorzubeugen. Wichtig ist uns dabei, dass Patienten schnell und ohne lange Wartezeiten einen Termin wahrnehmen können.“

Wer sich zunächst informieren möchte oder bereits über eine ärztliche Verordnung verfügt, kann über die Hotline täglich zwischen 9 und 16 Uhr einen Termin vereinbaren. Hotline (02 11) 44 00 - 65 65.