Zweifachauszeichnung als Referenzzentrum für Hernien- und Minimalinvasive Chirurgie

Kliniken, die ihren Patienten ein besonders hohes Behandlungsniveau auf dem Gebiet der so genannten „Schlüsselloch-Chirurgie“ anbieten, dürfen sich nach unabhängiger Prüfung „Referenzzentrum für Minimal-Invasive Chirurgie“ nennen. Diese Auszeichnung hat jetzt die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) und die Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Minimal-invasive Chirurgie (CAMIC) der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie im Marien Hospital Düsseldorf verliehen.

Im vergangenen Jahr wurde die Klinik bereits Referenzzentrum für Hernienchirurgie und trägt mit dem jetzt verliehenen Siegel „Referenzzentrum für Minimal-Invasive Chirurgie“ als eine von zwei Kliniken bundesweit zeitgleich beide Auszeichnungen.

Die Zertifikate bescheinigen eine besondere Kompetenz bei minimalinvasiven Operationen. Hierbei werden nur „minimale“ Schnitte be­nötigt, um in der Bauchhöhle auch große Organoperationen durchzuführen. Die Vor­teile für den Patienten sind neben gewe­be­schonenden Schnitten mit einem ansehnlichen kos­metischen Ergebnis vor allem geringere Schmerzen nach der Operation, eine bessere Wund­heilung sowie eine kürzere stationäre Behandlung. Am Referenzzentrum für minimal­invasive Chirurgie im Marien Hospital Düsseldorf werden neben den gängigen minimalinvasiven Ein­griffen an Gallenblase, Blinddarm, Dickdarm und bei Reflux-Krankheit sowie der operativen Ver­sorgung von Bauchwandbrüchen im Besonderen hochkomplexe minimalinvasive Operationen auch bei bös­artigen Erkrankungen an Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse, Leber und Milz durchgeführt.

In ganz Deutschland sind derzeit weitere 13 spezialisierte Zentren mit diesem hohen Qualitäts­standard
in der minimalinvasiven Chirurgie zertifiziert (Stand 2019). In der Hernienchirurgie sind es sogar nur neun. Neben erforderlichen Kriterien wie Mindestmengen an durchgeführten Operationen, hohe Expertisen der speziell benannten Operateure und eine breit ausgerichtete Krankenhaus-Infra­struktur muss sich jedes Zentrum regelmäßigen externen Qualitätskontrollen unterziehen. Alle Maßnahmen gemeinsam generieren eine hohe Behandlungsqualität zum Wohle jedes einzelnen Patienten.