Zum Hauptinhalt springen

Zytostatika-Zubereitung

Die Apotheke verfügt seit 2012 über ein modernes Labor zur Aseptischen Arzneimittelherstellung, in dem wir zurzeit rund 26.000 Zubereitungen im Jahr herstellen. Die Mitarbeiter sind speziell qualifiziert und fortgebildet.

Für Krebspatienten, die bei uns ambulant oder stationär behandelt werden, wird die Dosis des Krebsmittels vom behandelnden Arzt individuell angeordnet und anschließend patientenbezogen und anwendungsfertig durch das Apothekenteam zubereitet. Dabei wird nach der Computergestützten Therapierfassung eine klinisch-pharmazeutische Plausibilitätsprüfung durchgeführt.

Die zentralisierte Zytostatika-Herstellung in der Apotheke erfolgt nach dem Vier-Augen-Prinzip in einem speziellen Rein-Arbeitsraum unter Sicherheitswerkbänken. Das gewährleistet einen optimalen Personenschutz bei der Herstellung und auf Station. Die Patienten erhalten aus der klinikeigenen Apotheke zügig ihre frisch hergestellten und geprüften Zubereitungen. Diese Zentrale Herstellung ist wirtschaftlich und schont die Umwelt.

Studien-Zentrum: Kooperationspartner bei klinischen Prüfungen

Wir unterstützen den medizinischen Fortschritt, deshalb nimmt die Klinikapotheke an internationalen, multizentrischen Studien teil. Sie koordiniert den fachgerechten Umgang mit Studienarzneimitteln. Die Prüfpräparate werden dann patientenindividuell aseptisch zubereitet und gegebenenfalls verblindet. Die Mitarbeit bei Initiierungs-, Monitoring-, Abschlussbesuchen und Audits gehört zu unseren Dienstleistungen.

Im Verbund Katholischer Kliniken Düsseldorf werden klinische Studien durchgeführt, um neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu erhalten. Ziel ist es die Wirksamkeit und die Verträglichkeit durch die Einführung neuer Medikamente zu verbessern oder mit neuen Kombinationen oder Dosierungen weitere Behandlungsfortschritte zu erreichen.

Qualitätskontrolle

Die Ausgangsstoffe für unsere Eigenherstellung und die Packmittel werden entsprechend der Anforderungen des Europäischen Arzneibuches auf die vorgeschriebene Qualität geprüft. Dazu steht uns die entsprechende apparative analytische Ausrüstung zur Verfügung, zum Beispiel UV/VIS-Spektrometer, NIR- und IR-Spektrometer, Rheometer, pH-Meter, Schmelzpunktbestimmungsgerät und Refraktometer. Ebenso wird täglich ein Fertigarzneimittel aus unserem Bestand geprüft.

Rezeptur und Defektur

Sind für Patienten individuelle Rezepturen notwendig, werden diese nach ärztlicher Anordnung einzeln hergestellt. Dazu gehören Rezepturen zur Anwendung am Auge, wie Augentropfen, aber auch zum Einnehmen wie Säfte und Kapseln.

Für unsere kleinen Patienten der Kinderabteilungen fertigen wir zum Beispiel Kapseln an, die in der passenden Dosierung nicht im Handel sind. Zubereitungen mit niedriger Wirkstoffmenge ermöglichen so unseren Ärzten eine passgenaue Therapie der Kinder.

Sind Medikamente auf dem Markt nicht erhältlich oder zu teuer, können diese auch in der Apotheke für unsere Kliniken auf Vorrat hergestellt werden. Dabei sind gesetzliche Auflagen zu beachten.

Bei der Defektur werden wiederholt angeforderte Zubereitungen im Voraus hergestellt, die auf die speziellen Bedürfnisse unsere Kliniken abgestimmt sind. Beispiele sind hierbei Augentropfen und Darmspüllösungen.

Hygiene

Dass die Hygiene bei Arzneimittelherstellung im Zytostatika-Labor, in der Defektur und Rezeptur einwandfrei ist, wird durch ein externes Labor engmaschig kontrolliert und bestätigt. Zusätzlich werden wir durch die Krankenhaus-Hygiene-Abteilung, durch das Gesundheitsamt und die Amtsapotheker der Stadt Düsseldorf unangekündigt besucht.

Beim regelmäßigen Audit des Qualitätsmanagments durch den Auditor der Apothekerkammer Westfalen Lippe werden unsere Prozesse zur Qualitätssicherung und Hygiene in Theorie und Praxis gründlich geprüft. Unsere Mitarbeiter werden regelmäßig geschult.