Diabetische Polyneuropathie bei Patienten mit Typ-2-Diabetes: Studienteilnehmer gesucht

Die diabetische Polyneuropathie ist eine schmerzhafte Erkrankung des Nervensystems, die Schmerzen, Brennen, Kribbeln sowie Taubheitsgefühle in den Beinen und Füßen verursacht. Bisher
gibt es kaum Medikamente gegen diese Beschwerden. Neue Forschungsansätze zeigen jedoch vielversprechende Ergebnisse.

Das Westdeutsche Diabetes- und Gesundheitszentrum (WDGZ) untersucht unter Leitung von Prof. Dr. med. Stephan Martin in einer neuen randomisierten, Plazebo-kontrollierten Studie, inwiefern die Hochton-Externe-Muskelstimulation (HTEMS) die Symptome der diabetischen Neuropathie lindern kann.

Für diese Studie werden 80 Personen mit Typ 2 Diabetes gesucht, die an diabetischer Polyneuropathie leiden und regelmäßig Beschwerden wie Schmerzen, Brennen, Kribbeln oder Taubheitsgefühle in den Beinen und Füßen verspüren.

Die Teilnehmenden werden per Zufallsentscheid einer von zwei Gruppen zugeteilt und bekommen entweder das HTEMS-Gerät oder ein Plazebo-Gerät kostenlos für drei Monate zur Verfügung gestellt. Die Anwendungen können somit ganz bequem zu Hause erfolgen. Mit regelmäßigen Anrufen werden die Teilnehmenden von Gesundheitscoaches des WDGZ während der Anwendungsphase unterstützt und begleitet.

Darüber hinaus hat jede/r Teilnehmende die Möglichkeit das HTEMS-Gerät kostenlos für drei Monate zu testen, auch wenn er/sie zuvor der Plazebo-Gruppe zugeteilt war.

Interessierte Betroffene aus ganz Deutschland können sich ab sofort für die Teilnahme an dieser Studie bewerben:


Westdeutsches Diabetes- und Gesundheitszentrum (WDGZ)
Studienzentrum (H/P-Studie)
Hohensandweg 37
40591 Düsseldorf
Telefon (02 11) 5660360 - 65
Telefax (02 11) 5660360 - 46
Email: wdgz-studienzentrum(at)vkkd-kliniken.de