Ein Kreuzsymbol Verbund Katholischer Kliniken Düsseldorf

ERSTE-HILFE-KURS FÜR MEDIZINISCHES PERSONAL (ÄRZTE UND PFLEGE)

INHALTE – Richtiges Verhalten in Notfällen, bei bewusstlosen Personen – Basisreanimation und erweiterte Reanimationsmaßnahmen – Reanimationsalgorithmus gemäß geltenden ERC-Leitlinien – Einsatz von Defibrillatoren – Praktische Fallbeispiele/Reanimationsübungen LERNZIELE – Auffrischung der […]

ERSTE-HILFE-KURS FÜR MEDIZINISCHES PERSONAL (ÄRZTE UND PFLEGE)

INHALTE

– Richtiges Verhalten in Notfällen, bei bewusstlosen Personen
– Basisreanimation und erweiterte Reanimationsmaßnahmen
– Reanimationsalgorithmus gemäß geltenden ERC-Leitlinien
– Einsatz von Defibrillatoren
– Praktische Fallbeispiele/Reanimationsübungen

LERNZIELE

– Auffrischung der Kenntnisse in der Reanimation
– ERC-Leitlinien-gerechte Reanimation im innerklinischen Bereich

 

ZIELGRUPPE

Medizinisch vorgebildetes Personal, Pflegekräfte, Ärztinnen und Ärzte und externe Interessierte.
Hinweis: Fortbildungspunkte für Ärzte/innen sind bei der Ärztekammer Nordrhein beantragt.

 

TERMINE

Kurs GES-B-1.4
22.08.2024 | 13.30-17.00 Uhr | VKH | Raum 3. OG (Josefs Haus)

 

TEILNAHMEGEBÜHREN FÜR EXTERNE TEILNEHMENDE

96 Euro
Für VKKD-Mitarbeitende ist die Fortbildung kostenfrei. Bitte melden Sie sich direkt über den Button „Teilnehmen“ unten direkt zur Veranstaltung an.

 

REFERENTIN

Michaela vom Hoff | Hochschulzertifizierte Dozentin im Gesundheitswesen, Dozentin Erste-Hilfe-Ausbildungen, DGUV-Zertifiziert.

 

WISSENSCHAFTLICHER LEITER

Michael Laios | Oberarzt Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Marien Hospital Düsseldorf

PATIENT-BLOOD-MANAGEMENT (PBM)

INHALTE

– PBM – ein medizinisches Konzept zur Steigerung der Patientensicherheit durch körpereigene Blutreserven
– Einfluss der Flüssigkeits-/Volumentherapie auf die Hämostase
– Nichtchargenpflichtige Medikamente
– Hämostyptika und Antihämorrhagika
– Blutprodukte

LERNZIELE

– Anämie-Ursachen erkennen
– Anämie-Behandlung mit nichtchargenpflichtigen Medikamenten
– Anämie-Behandlung mit Blutprodukten
– Individuelle Hämotherapie

ZIELGRUPPE

Mitarbeitende des Ärztlichen Dienstes im VKKD und externe Interessierte
Hinweis: Fortbildungspunkte sind bei der Ärztekammer Nordrhein beantragt.

TERMIN

Kurs GES-A3-3.1
19.09.2024 | 9.00-12.00 Uhr | Schulungszentrum VKKD | Raum 1 + 2

TEILNAHMEGEBÜHREN FÜR EXTERNE TEILNEHMENDE

96 Euro
Für VKKD-Mitarbeitende ist die Fortbildung kostenfrei. Bitte melden Sie sich direkt über den Button „Teilnehmen“ unten direkt zur Veranstaltung an.

 

REFERENTIN UND WISSENSCHAFTLICHE LEITERIN

Dr. med. Gabriela Heinrich-Lenkajtis | Transfusionsverantwortliche VKKD

ERSTE-HILFE-KURS FÜR MEDIZINISCHES PERSONAL (ÄRZTE UND PFLEGE)

INHALTE

– Richtiges Verhalten in Notfällen, bei bewusstlosen Personen
– Basisreanimation und erweiterte Reanimationsmaßnahmen
– Reanimationsalgorithmus gemäß geltenden ERC-Leitlinien
– Einsatz von Defibrillatoren
– Praktische Fallbeispiele/Reanimationsübungen

LERNZIELE

– Auffrischung der Kenntnisse in der Reanimation
– ERC-Leitlinien-gerechte Reanimation im innerklinischen Bereich

ZIELGRUPPE

Medizinisch vorgebildetes Personal, Pflegekräfte, Ärztinnen und Ärzte und externe Interessierte.

Hinweis: Fortbildungspunkte für Ärzte/innen sind bei der Ärztekammer Nordrhein beantragt.

TERMINE

Kurs GES-B-1.2
16.05.2024 | 8.00-11.30 Uhr | Schulungszentrum VKKD | Raum 1 + 2

Kurs GES-B-1.3
16.05.2024 | 12.30-16.00 Uhr | Schulungszentrum VKKD | Raum 1 + 2

TEILNAHMEGEBÜHREN FÜR EXTERNE TEILNEHMENDE

96 Euro

REFERENTIN

Michaela vom Hoff | Hochschulzertifizierte Dozentin im Gesundheitswesen, Dozentin Erste-Hilfe-Ausbildungen, DGUV-Zertifiziert

WISSENSCHAFTLICHER LEITER

Michael Laios | Oberarzt Marien Hospital Düsseldorf

Einladung Fortbildungsreihe Klinik für Innere Medizin-Nephrologie und Intensivmedizin

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

sehr herzlich lade ich Sie zu unserer 82. Fortbildungsveranstaltung der Reihe “Innere Medizin am Marien Hospital Düsseldorf“ ein. Themenschwerpunkte werden die Nephrologie und Intensivmedizin sein. Wie immer haben wir uns bemüht, Themen auszuwählen, die in ambulanter und stationärer Medizin eine Bedeutung haben. Über Jahrzehnte ist die Hämodialyse ein gut etabliertes und bewährtes Therapieverfahren, das Niereninsuffi zienten Lebenszeit und Lebensqualität beschert hat. Von den experimentellen Anfangszeiten hat sich die Methode zur Hochtechnologie entwickelt. Wie kann es sein, dass jetzt vielerorts Dialyseabteilungen schließen und diese Ressource knapp wird? Kollege Kleophas überschaut die Entwicklung über lange Jahre und wird uns dazu einen Rück- und Ausblick geben. Medizinhistorie, Technik und Finanzen werden dabei gekonnt beleuchtet.

Das zweite nephrologische Thema wird die Therapie der chronischen Niereninsuffi zienz (bei Diabetes) sein und damit die erstmalige Möglichkeit, medikamentös auf dieses verbreitete Krankheitsbild Einfluss zu nehmen. Basierend auf den Empfehlungen der amerikanischen Fachgesellschaft für Nephrologie (KDIGO) wird uns Kollege Wanner paxisrelevante Kenntnisse dazu vermitteln und uns ein gut merkbares Modell therapeutischer Säulen für die Umsetzung in unserem Arbeitsalltag vorstellen.

Den Abschluss der Veranstaltung wird das intensivmedizinische Thema bilden. In den Hochzeiten der Corona-Pandemie kam auch das deutsche Krankenhaussystem (mit ja oft zuvor publizierten „unnötigen“ Intensiv-Kapazitäten) an seine Grenzen. Aus dieser Phase stammt die Angst, beim Ringen um den Beatmungsplatz zu kurz zu kommen (Stichwort: Bergamo). Dann treten plötzlich Politik und Juristerei auf den Plan und wollen alles regeln. Dieses Spannungsfeld mit den medizinisch-ethischen Empfehlungen der deutschen intensivmedizinischen Fachgesellschaft auf der anderen Seite wird uns Kollege Meier erläutern. Über kurz oder lang wird diese Problematik wiederkehren und uns alle bei unserer ärztlichen Arbeit (vielleicht auch als Patient/ Angehöriger) unmittelbar betreffen.

Wir würden uns freuen, wenn Ihnen die genannten Themen zusagen und wir Sie persönlich oder als Online-Gast bei unserer Fortbildungsveranstaltung begrüßen dürfen.

Ihr Prof. Dr. med. Reinhard Lüthen
Chefarzt Klinik für Innere Medizin und konservative Intensivmedizin
Marien Hospital Düsseldorf

Die Zertifizierung der Veranstaltung durch die Ärztekammer Nordrhein mit vier Fortbildungspunkten ist beantragt. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Anmeldung

Melden Sie sich bitte per Online Formular Hier an.

  • Wählen Sie Ihre Teilnahme: „ONLINE“ oder „PRÄSENZ“
  • Den Einwahllink zur ZOOM-Konferenz erhalten Sie am 14.03.24
  • Wir benötigen hier zwingend Ihre E-Mailadresse
  • Nach der Anmeldung für die Online-Veranstaltung erhalten Sie eine E-Mail zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse.

Programmablauf

19 Uhr Begrüßung und Einleitung, Prof. Dr. med. Reinhard Lüthen

19.15 Uhr quo vadis Dialyse – Rück- und Ausblick, Prof. Dr. med. Werner Kleophas

20.15 Uhr Medikamentöse Therapie der chronischen Niereninsuffizienz bei Diabetes – neue KDIGO-Leitlinie, Prof. Dr. med. Christoph Wanner

Diskussion

21.00 Uhr Triage/Priorisierung in der Intensivmedizin – Spannungsfeld zwischen Klinik und Gesetzgebung, Dr. med. Stefan Meier

Diskussion

21.45 Uhr Lernerfolgskontrolle/Diskussion der Prüfungsfragen

Abschlussbemerkungen Prof. Dr. med. Reinhard Lüthen, Hendrik Kamphaus

Referenten

Prof. Dr. med. Werner Kleophas
FA für Innere Medizin und Nephrologie
MVZ DaVita Rhein-Ruhr
Praxis und Dialysezentrum
Bismarkstr. 101
40210 Düsseldorf

Dr. med. Stefan Meier
Oberarzt operative Intensivstation
Klinik für Anästhesiologie
Uniklinik Düsseldorf
Moorenstr. 5
40225 Düsseldorf

Prof. Dr. med. Christoph Wanner
Seniorprofessor
Medizinische Universitätsklinik, Nephrologie
Oberdürrbacherstr. 6
97080 Würzburg

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. med. Reinhard Lüthen
Chefarzt der Klinik für Innere Medizin
und konservative Intensivmedizin
Marien Hospital Düsseldorf

Hendrik Kamphaus
Oberarzt der Klinik für Innere Medizin
und konservative Intensivmedizin
Marien Hospital Düsseldorf

Weitere Termine und Themen für 2024

13.06.2024 Kardiologie und Pulmologie
12.09.2024 Varia
23.11.2024 Gastroenterologie und Hepatologie